In der Nähe von Weilburg, genauer in Kubach, liegt die Kubacher Kristallhöhle. Es handelt sich um eine Klufthöhle im oberdevonischen Kalk. Ein Großteil der Wände ist mit Kristallen und mineralischen Ablagerungen besetzt – dieser Kristallschmuck gilt als einzigartig in Deutschland. Die Höhle ist mit einer Länge von 170 m, einer Breite von bis zu 26 m und einer Höhe von bis zu 30 m Deutschlands größter natürlicher untertägige Einzelhohlraum, den man besichtigen kann. Die Entdeckung der Höhle ist ein Kuriosum: 1974 wollte der Höhlenverein Kubach e.V. eine Tropfsteinhöhle aus dem Phosphoritbergbau von 1881 wieder finden. Bei den Suchbohrungen stießen sie unter anderem auf die Kristallhöhle. In den darauffolgenden Jahren wurde die Höhle erschlossen, ausgebaut und 1981 für Besucher geöffnet. Die 45-minütigen Führungen geben Besuchern die Möglichkeit Kristalle und Tropfsteine in bis zu 70 m Tiefe in der einzigen Calcitkristallhöhle Deutschlands zu bewundern. Im angrenzenden Museum kann man Mineralien aller Art entdecken und sich über die Entdeckungs- und Entstehungsgeschichte der Kubacher Kristallhöhle informieren. Im Freilichtmuseum stehen bis zu 12 Tonnen schwere Exponate aus verschiedenen Epochen der Erdgeschichte.

Auf dem Kalk 1
35781 Weilburg