Erfahre hautnah, wo das Rohmaterial (Eisenerz) für Autos, Maschinen und Züge herkommt. So wirbt die Grube Fortuna auf ihrer Website. Die Grube bei Solms war vor allem für den Abbau von Eisenerz bekannt. Während des Betriebes zwischen 1847 und 1983 wurden hier insgesamt ca. 4,8 Millionen Tonnen Eisenerz gefördert. Die Grube erreicht an der tiefsten Stelle, oder bergmännisch, an der größten „Teufe“, eine Tiefe von 250 Metern. Heute ist sie als Schaubergwerk umgebaut und ein beliebtes Ausflugsziel. Seit 1987 fahren Besucher in einem Förderkorb 150 Meter in die Tiefe und gelangen mit der 450 m langen Grubenbahn zu einem alten Abbau. Dort angekommen wird den Besuchern von Bergleuten der Eisenerzabbau erklärt und die Maschinen von damals bis heute vorgeführt. So klärt sich die Frage, wo denn eigentlich das Eisen herkommt. Eine Führung durch die Grube Fortuna bietet definitiv eine interessante und vor allem spannende Erfahrung, die man nicht verpassen sollte.

Außerdem empfehlenswert: das Feld- und Grubenbahnmuseum bei der Grube Fortuna. Hier findet man eine stolze Sammlung von 50 Lokomotiven und 100 Wagen aus dem 20. Jahrhundert, wobei die älteste Lok aus dem Baujahr 1912 stammt. Für Interessierte, aber auch wieder für Familien ein absolutes Paradies mit eigenem Restaurant auf der Anlage.

Grube Fortuna 1
35606 Solms