Eine der größten Sehenswürdigkeiten in Marburg ist die Elisabethkirche, kurz E-Kirche. Sie ist zentral am Fuß des Schlossberges gelegen und wurde 1235 bis 1283 über dem Grab der Heiligen Elisabeth von Thüringen erbaut. Es handelt sich bei ihr um den frühesten rein gotischen Kirchenbau östlich des Rheins. Sie fällt unter den Typus der Hallenkirche und ihre Baumeister orientierten sich an französischen Kathedralen. Besucher können neben dem reichverzierten Elisabeth-Schrein auch die Grablege der hessischen Landgrafen sehen. Besonders erwähnenswert sind außerdem die Glasfenster, die zu den bedeutendsten Beispielen gotischer Glaskunst zählen: Sie zeigen das Leben der Heiligen Elisabeth und die Werke der Barmherzigkeit. Für Interessierte bietet die E-Kirche bereits vor einem Besuch die Möglichkeit die Kirche durch einen virtuellen Rundgang zu erkunden. Als Besucherkirche ist sie ganzjährig geöffnet und kann außerhalb der Gottesdienste besichtigt werden. Vom Hauptschiff bis zum Lettner ist sie frei zugänglich. Der hintere Teil der Kirche kann gegen eine geringe Gebühr besichtigt werden. Auch verschiedene Führungen werden angeboten.

Elisabethstraße 3
35037 Marburg