Der Dom – eines der beeindruckendsten Wahrzeichen der Stadt Wetzlar. Es handelt sich um eine der ältesten Simultankirchen Deutschlands, in der sich katholische und evangelische Christen das Gotteshaus teilen. Er wird auch als „Dom Unserer Lieben Frau“ bezeichnet und ist ein romanisch/gotischer Sakralbau. Er besteht aus rotem Sandstein, verputzten Sandflächen und grünem Schalstein, was ihm eine einzigartige Optik verleiht. Im 13.-15. Jahrhundert sollte der romanische Kirchenbau durch einen gotischen Nachfolgebau ersetzt und erweitert werden. Allerdings blieb der Bau unvollendet und die verschiedenen Bauabschnitte sind zum Teil bis heute erhalten. Der Domplatz ist die größte Freifläche innerhalb der Wetzlarer Altstadt und bietet Besuchern genug Raum, um den Kirchenbau und seine Kapellen auf sich wirken zu lassen.

Er dient gleichzeitig und bis heute als Marktplatz, wo Besuchern an den Markttagen viele regionale Erzeugnisse angeboten werden. Der Dom ist zwischen April und September zwischen 9.00 und 19.00 Uhr sowie von Oktober bis März zwischen 09.30 und 16.30 Uhr für Besucher geöffnet. Einen Ort zum stillen Gebet findet man in der Nikolaus- oder Johanneskapelle.

Besichtigungen können über die Tourist-Information gebucht werden.

Domplatz 8
35578 Wetzlar
Telefon: 06441/997755
E-Mail: tourist-info@wetzlar.de

Zudem kann man einen virtuellen Rundgang unternehmen. Das virtuelle Dommuseum, zeigt die Heiligen Gefäße, Messgewänder und Reliquien, die sich im Besitz der Domgemeinde befinden.